Wiener Rathausplatz | Programm | Christkindlmarkt


.

Der Wiener Rathausplatz 2021:

 
Festwocheneröffnung am Wiener Rathausplatz Christkindelmarkt am Rathausplatz in Wien Festwocheneröffnung am Rathausplatz in Wien.

Ort: Rathausplatz 1010 Wien

Lage: Der Wiener Rathausplatz liegt zw. dem Wiener Rathaus, dem Burgtheater, dem Parlament und der Universität.
Größe: ca 8.500 m2 asphaltierte Fläche.
Maximale Besucherzahl: Das Fassungsvermögen beträgt maximal ca. 25.000 Menschen. Das ergab eine Zählung bei der Fanzone während der Fussball-Europameisterschaft 2008.
     Das angrenzende "neue Rathaus" wurde in den Jahren 1872 bis 1883 - somit in der Kaiserzeit - nach Entwürfen des Architekten Friedrich von Schmidt - damals noch ohne Strom - im Stil der Neugotik errichtet. Der damalige Bürgermeister war Dr. jur. Cajetan Felder (Gerichtsadvokat, beeideter Dolmetsch, Landmarschall von Niederösterreich (1880), Freiherr). Fertiggestellt und eröffnet wurde das neue Wiener Rathaus unter Bürgermeister Dr. jur. Julius Newald (Ritter, k. k. Zivil- und Militäragent).
 

Öffnungszeiten des Wr. Rathausplatzes:

Rathausplatz und Rathauspark sind von 0 - 24 Uhr ganzjährig kostenlos von allen Seiten zugänglich.
 

Veranstaltungen 2021:

* voraussichtlich 12. - 21. Nov. und 13.- 26. Dez. 2021: Christkindlmarkt in Wien
Der Christkindlmarkt findet aufgrund der COVID-Maßnahmen nur eingeschränkt mit 2G-Kontrollen statt bzw zwischen 22. Nov - 12. Dez. 2021 gar nicht, da ein genereller Lockdown gilt.
Bürgermeister Dr. Michael Ludwig (SPÖ): "Die Zahlen steigen sehr dynamisch. Sie steigen nicht langsam, so wie wir es in der gesamten Corona-Pandemie noch nicht erlebt haben. Man kann mit Sicherheit für die nächsten Wochen nichts ausschließen." Qu.: Ö1-Morgenjournal vom 17. Nov. 2021
D.h. am Christkindlmarkt am Rathausplatz konnten sich vom 15. - 21. Nov. nur Geimpfte & Genesene von anderen Geimpften & Genesene anstecken, da die Ungeimpften ausgesperrt waren..

Mehr Infos => Programm Wr. Rathausplatz
 

Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Straßenbahn 1 und D: Station Burgtheater.
(Aufgrund der U2-Bauarbeiten gibt es derzeit keinen U-Bahn-Anschluß zum Rathausplatz.)
 

Parken in der Nähe vom Rathausplatz:

Parkgarage Rathausplatz: (unter dem Rathausplatz)
Adresse: Universitätsring (= Dr. Karl-Lueger-Ring), 1010 Wien.
Bauart: Tiefgarage mit einer zulässigen Fahrzeughöhe von max: 1,9 m.
Anzahl der Stellplätze: ca. 580.
Öffnungszeiten: Montag-Sonntag 0-24 Uhr.
PKW-Kosten: € 4,- pro Stunde; max. € 40,- pro Tag.
Betreiber: BOE Gebäudemanagement GesmbH, Telefon: 01-86670-21261

Parken auf der Straße:
Werktags besteht eine kostenpflichtige Kurzparkzone von 9 - 22 Uhr. Parken ist in dieser Zeit nur mit Parkscheinen maximal 3 Stunden erlaubt. Diese Parkscheine erhalten Sie in Trafiken und U-Bahn-Stationen.
Samstag, Sonntag und an Feiertagen kann man auf der Straße gratis Parken.
Hinweis: Die Wahrscheinlichkeit auf freie Parkplätze in der Umgebung ist aber gering.
 

Kriminalität:

Der Rathausplatz ist nicht bewacht.
Am Wiener Rathausplatz gibt es - wie bei jeder größeren Menschenansammlung - Kleinkriminalität in Form von Taschendiebstählen. Am meisten ist man am Christkindlmarkt von Diebstählen betroffen. Der Rathausplatz war aber im Jahr 2017 auch schon einmal auserwähltes Terrorziel von IS-Terroristen. Die Tat wurde aber nicht umgesetzt oder konnte von der Polizei verhindert werden.
Im März 2018 wurde Sicherheitspoller gegen LKW-Angriffe errichtet.
 

Rathauspark:

rechts und links neben dem (asphaltierten) Rathausplatz: Die Parkanlage des Rathausparks wurde im Juni 1873 – zeitgleich mit der Grundsteinlegung für das Rathaus – fertiggestellt. Der Rathauspark hat eine Gesamtfläche von rund 35.000 m². Gestaltet wurde der Park von Gartenkünstler Rudolph Siebeck.
 

Namensgebung "Rathausplatz":

* 1907 - 1926: Dr.-Karl-Lueger-Platz: Benannt nach dem ehemaligen überaus populären Bürgermeister Dr. Karl Lueger (Christlichsoziale Partei)
* 1926 - 1938: Rathausplatz
* 1938 - 1945: Adolf Hitler Platz: benannt nach dem damaligen Herrscher über Deutschland und Österreich. In dieser Zeit war Österreich an Deutschland angeschlossen bzw. von Deutschland annektiert.
* seit 1945: (wieder) Rathausplatz
* Diskussion 2008:  Die Absicht der Umbenennung in "Helmut Zilk Platz" ist fehlgeschlagen. Später stellte sich dann sogar heraus, dass der ehemalige Wiener Bürgermeister Helmut Zilk (SPÖ) ein Spion bzw. Geheimagent war und im Dienste des tschechischen Geheimdienstes arbeitete.
 

Geschichte des Wiener Rathausplatzes:

Auf dem Gebiet des heutigen Rathausplatzes befand sich - einst vor den Mauern Wiens - ein als Schussfeld freigehaltenes Wiesengelände. Später wurde es der Parade- und Exerzierplatz des kaiserlichen Heeres. Im Zuge der Errichtung der Wiener Ringstraße ab 1858 blieb dieses Militärareal noch längere Zeit unangetastet, bis das Heer - nach längeren Bemühungen von Wiens Bürgermeister Cajetan Felder - darauf verzichtete und der Stadterweiterungsfonds einen Baulinienplan für das Gebiet entwickeln konnte. In dieser Zeit waren für das Rathaus andere Standorte erwogen worden.
1874 begannen die Bauarbeiten am Rathaus. Im Jahr 1883 wurde das (neue) Wiener Rathaus am Rathausplatz fertiggestellt.
Der große Platz zwischen Rathaus und Burgtheater wurde von allen Machthabern für politische Kundgebungen verwendet.
 


Die Stadt Wien begehrt folgenden Hinweis, den wir sehr gerne veröffentlichen:
"Es handelt sich nicht um den offiziellen Internetauftritt der Stadt Wien."
 
 

Impressum


www.wiener-rathausplatz.at        (Cityhall-square in Vienna / Austria)