Wiener Rathausplatz | Programm | 1. Mai | Wiener Festwochen



1. Mai-Feier 2021 am Wiener Rathausplatz:
 
1. Mai Aufmarsch am Wiener Rathausplatz Bundeskanzler Alfred Gusenbauer am 1. Mai am Wiener Rathausplatz Am 1. Mai marschieren die Genossen von Gerwerkschaft, SPÖ, KPÖ

Bilder vom Maiaufmarsch am Wiener Rathausplatz aus Vorjahren



2021: 1. Mai-Feier der SPÖ wurde abgesagt, andere Feiern fanden statt:
Die "Sozialdemokratie" und der ÖGB feiern heuer im Internet.
Die echten Sozialdemokraten unterschreiben heuer das ECHTE-Demokratie-Volksbegehren. Dort ist die Demokratie (= Volksherrschaft) zu Hause, die man bei den Politikern leider sehr oft vermißt.

Am Wiener Rathausplatz wurden SPÖ-Plakate aufgestellt, aber kein Publikum zugelassen. Das erinnerte an ein Potemkinsches Dorf. Die SPÖ-Führung unter Bürgermeister Michael Ludwig sprach also am leeren Rathausplatz zu den Plakatwänden. Michael Ludwig sprach vom Tod des SPÖ-Stadtrates Heinz Nittels (ermordet am 1. Mai 1981) und auch sonst klang das alles nach einem SPÖ-Requiem. ...

   Ein Monat zuvor, am 1. April 2021, wurde vom Grünen Gesundheitsminister - mit Zustimmung von SPÖ-Bürgermeister Ludwig - der scharfe Coronavirus-Lockdown über Wien verhängt. Die Coronaampel steht auf ROT und das bleibt auch bis zum 3. Mai so. Ungeachtet dessen fahren die Wiener trotzdem nach NÖ und ins Burgenland und machen einen Ausflug.
   Die aktuelle SPÖ-Bundesparteivorsitzende ist Frau Dr. Pamela Rendi Wagner. Sie will einen noch strengeren Lockdown. SPÖ-Bürgermeister von Wien ist Dr. Michael Ludwig, ein Schließungs-Befürworter (Lockdown).
   Der ÖGB-Chef ist in der Bedeutungslosigkeit versunken. Ob der ÖGB-Chef "für" oder "gegen" den Lockdown ist (der in Österreich zu einer Rekord-Arbeitslosigkeit führte), ist nicht bekannt.

   Andere Kundgebungen am Ring fanden statt.

Am Nachmittag kam es dann zum Showdown im Votivpark. Die Polizei attackierte völlig unverhältnismäßig Kundgebungsteilnehmer bzw. Personen im Park. Viele Leute sind auch am Tag danach noch schockiert von der Polizeigewalt in Wien.
Und wo ist die SPÖ? Zu Hause bei Kaffee und Kuchen...

Etwas seltsames passierte Alexander Ehrlich. Er und 7 weitere Personen wurden von 30-50 Polizisten am Ring eingekesselt. Er wies sich gegenüber der Polizei aus und rechtfertigte sich damit, dass er am Weg zur Kundgebung von Sissi Kotterer um 15:30 Uhr auf der Freyung sei. Die Polizei machte aus seinem Spaziergang eine Kundgebung und zwar gegen seinen Willen! => Video
 


1. Mai als Österreichischer Staatsfeiertag
Am Staatsfeiertag (1. Mai) wird seit 1934 die Ausrufung der österreichischen Bundesverfassung gefeiert und nicht der "Tag der Arbeit" und auch nicht der "Tag des Maibaum-aufstellens". Leider haben das die allermeisten Volksvertreter vergessen, obwohl sie am Staatsfeiertag doch unseren Staat repräsentieren sollten und nicht wie Marktschreier auf Gewerkschaftsveranstaltungen auftreten sollten.
   Veranstaltungen zum Staatsfeiertag seinerselbst sind nicht bekannt. Der Staatsfeiertag wird in Österreich nicht gefeiert. Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass der 1. Mai als österreichischer Staatsfeiertag von Bundeskanzler Dollfuss 1934 ausgerufen wurde. Davor ließ Dollfuss Waffenlager der Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP) räumen und dies führte zwischen 12.-15. Februar 1934 zu den Februarkämpfen (3-Tages "Bürgerkrieg") zwischen der SDAP und der österreichischen Exekutive.

1. Mai als Tag der Arbeit:
   1938-1945: In den Jahren des Nationalsozialismus in Österreich war der 1. Mai der „Tag der deutschen Arbeit“ (auch: „Tag der Nationalen Arbeit“). Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer waren damals in der Deutschen Arbeitsfront zusammengefasst. Der Rathausplatz hieß damals "Adolf Hitler Platz". Nichts desto trotz feiert die SPÖ ungeniert diesen Tag in Wien am ehemaligen "Adolf Hitler Platz". (Wenn das die FPÖ täte, dann gäbe es bestimmt einen Aufschrei der Systemmedien.)


2020: 1. Mai-Feier der SPÖ abgesagt:
2020 wurde die 1. Mai-Feier wegen der Coronavirus-Grippe abgesagt.
Das ersparte der SPÖ-Bundesparteivorsitzenden Pamela-Rendi Wagner zu sagen, wie das Ergebnis der SPÖ-internen Umfrage ausgegangen ist. Die SPÖ-interne Umfrage fand von 4. März - 2. April 2020 statt und dabei wurden die SPÖ-Mitglieder brafgt, ob sie Rendi-Wagner weiterhin an der Spitze haben wollen. 15 weitere Fragen wurden gestellt.
     Ob das Befragungsergebnis rechtsverbindlich ist, das ist bisher offen. Derzeit gibt es jedenfalls gar kein Ergebnis. Da fragt sich so mancher SPÖ-ler, wie es die Sozialdemokratische Partei mit der "Demokratie" hält, wenn die nicht einmal innerparteilich funktioniert.
     Es erfolgen am 1. Mai aber auch keine Stellungnahmen zur Rekord-Arbeitslosigkeit, Rekord-Kurzarbeit, Rekord-Heimarbeit am Wiener Rathausplatz. Die Rekord-Arbeitslosigkeit beträgt per Ende März 2020: 562.522 Personen oder 12,2%, die Rekord-Kurzarbeit per 14.4.2020: 609.000 Personen und die Rekord-Heimarbeit (verpflichtendes Home-Office?) wurde bisher gleich gar nicht bekannt gegeben.
     Von der "Solidarität" der oberen SPÖ-Führung - mit sicheren Arbeitsplätzen und hohen Gehältern - mit den unteren Arbeitslosen ist auch nichts zu spüren. Es gibt keine SPÖ-internen Spendentopf für Arbeitslose.
     Angeblich gibt es eine "virtuelle" Mai-Kundgebung der SPÖ.

Dafür findet eine Kundgebung zum 1. Mai von der Gruppierung "Selbstbestimmtes Österreich" um 10 Uhr am Wiener Rathausplatz statt. Motto: "Golfspielen statt Erster Mai? Nicht mit uns!"
Zwei der vielen Forderungen: "Keine Geschenke an Lufthansa, KTM, Benko und Co. – öffentliches Geld muss zu unseren Gunsten, zu Gunsten der Mehrheit, sinnvoll steuernd investiert werden." und "Wir lassen uns den 1. Mai nicht verbieten, für den die Arbeiterinnen und Arbeiter seit 130 Jahren gekämpf haben!"


2019: Wieviele Besucher sind eigentlich bei der 1. Mai-Feier am Rathausplatz?
12.000 Besucher (Polizei-Angabe) oder 120.000 Besucher (SPÖ)?
Nachdem das Stadtmagazin Wien-konkret schon über 10 Jahre die von den Systemmedien kolportierten 120.000 Besucher in Zweifel stellte, dann im Jahr 2019 endlich die Lösung des Rätsels. Es sind laut Polizeiangaben nur 12.000 Besucher.
Der KURIER befragte dazu die SPÖ und diese gab 2019 zu Protokoll: "Nie habe man explizit nur vom Wiener Rathausplatz gesprochen, immer seien auch jene hinzuzurechnen, die beispielsweise am Rathausplatz einziehen, dann aber nicht bleiben können, weil sie beispielsweise Schichtarbeiten gehen.
   Am 12.5.2019 veröffentlichte der KURIER dann auch eine Luftbildaufnahme der Polizei. "Die SPÖ relativierte später auf KURIER-Anfrage die Zählung. "Es war immer von 120.000 Teilnehmern an der Maikundgebung die Rede. Das heißt von all jenen, die in ganz Wien, in den Bezirken den 1. Mai begangen haben." ...".
    Naja, dazu ist zu sagen, dass es in den Wiener Bezirken gar keine eigenen Feiern zum 1. Mai gibt.


Programm 2018 der SPÖ am Wiener Rathausplatz (ehemals "Adolf Hitler Platz"; niemals vergessen)
* ab   9.00 Uhr Einzug der Genossinnen und Genossen, Kurden, Türken, Afghanen, usw.
* ab 10:45 Uhr Ansprachen: Dr. Michael Ludwig, (Antrittsrede), AK-Präsidentin Renate Anderl (Antrittsrede), Mag.a Renate Brauner (Abschiedsrede ?), Dr. Micheal Häupl (Abschiedsrede !).
Mag. Christian Kern als SPÖ-Chef: Wird er nach der Niederlage bei der Nationalratswahl 2017, dem Verlust des Bundeskanzleramtes für die SPÖ (und insbesondere für sich selbst) und dem Rausflug der SPÖ aus der Bundesregierung von seinen SPÖ-Genossen ausgebuht werden, so wie das Werner Faymann schon - ohne derartige Niederlagen - 2016 passiert ist?
   Bauprojekte in und um Wien: Es bedarf klärender Worte, was mit dem Heumarkt-Hochhaus passiert und wann endlich quer durch das Naturschutzgebiet "Nationalpark Lobau" die Autobahn betoniert wird. Immerhin ist die SPÖ eine Betonierer-Partei. Weiters wollen SPÖ und ÖVP gemeinsam die 3. Piste am Flughafen Wien-Schwechat bauen lassen. Das schafft Arbeitsplätze (und dies hoffentlich nicht nur für schwarz arbeitende Bauhakler aus den östlichen EU-Bruderländern). "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit von Ausländern" fordert die Gewerkschaft nicht, sondern das fordern nur für die österreichischen Frauen für sich, wobei der "gleiche Lohn" im Vordergrund steht und nicht die "gleiche Arbeit" (U-Bahn-Tunnel graben, Autobahntunnel graben, Müllabfuhr, Polizei-Nachtdienste auf offener Straße, Überstunden machen, usw.).
   Themen wie mehr Zuwanderung in die Gemeindebauten Wiens, die Islamisierung von Wiens Kindergärten und die kulturelle Bereicherung des Viktor Adler Markts durch afghanische, tschetschenische, irakische und syrische Wirtschaftsflüchtlinge werden den Themenbogen vermutlich nicht abrunden.
   "Für Wien brauchst a Gspür", so das Credo des Wiener Bürgermeisters Dr. Michael Häupl einst im Wahlkampf.
 


Großkundgebung am Rathausplatz zum "Tag der Arbeit" am 1. Mai 2017:
Ort: Wiener Rathausplatz, 1. Bezirk
Programm:
9:00 Uhr Beginn mit dem Einzug
SPÖ-Bundesparteivorsitzende, Bundeskanzler Christian Kern, wird ev über die Themen Plan A (Ausländer & Arbeitslosigkeit), CETA-Vertrag für Globalisierung und Freihandel mit Canada, (Gratis?-) Pizza für alle (ausgeliefert vom Chef persönlich, mit seinem Bundeskanzler-Dienstauto), fairer Lohn für ÖBB-Manager usw. sprechen. Die Genossinnen und Genossen haben die Möglichkeit, anschließend mit Mag. Christian Kern persönlich zu sprechen. Am Rathausplatz redet es sich einfach leichter, als im Bundeskanzleramt. Da können Sie Ihre Ängste und Sorgen direkt an den SPÖ-Bundesparteivorsitzenden richten und er wird vermutlich versuchen, Ihnen so gut als geht auch zuzuhören.

SPÖ-Werbevideo:

Vom SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl sind klärende Worte zum Heumarkt-Hochhaus zu erwarten, warum das umstrittene Hochhaus nicht in der Donaustadt, in Floridsdorf, Favoriten oder Simmering gebaut wird. Wien hat genug Platz, also warum wollen SPÖ und Grüne das geplante Hochhaus ausgerechnet in der Weltkulturerbe-Kernzone erbauen lassen?
 

Rückblick 1. Mai 2016:
     9:00 Uhr Beginn mit dem Einzug
     ca 11:00 Uhr Ansprachen; Es sprechen:
                             * ÖGB-Präsident Erich Foglar
                             * Vizebürgermeisterin und Stadträtin Renate Brauner
                             * Bürgermeister Michael Häupl, Vorsitzender der SPÖ Wien
                             * Bundeskanzler Werner Faymann, SPÖ Bundesparteivorsitzender

KURIER-Video vom den tumultartigen Ereignissen beim SPÖ-Mai-Aufmarsch 2016.
8 Tage später trat SPÖ-Vorsitzender Faymann zurück, auch als Bundeskanzler.


 

Spaßvideo der IBÖ: "Häupl on the Streets"

ca 11:45 Ende der Ansprachen
      Es wird am Ende die "Internationale" und das "Lied der Arbeit" von den TeilnehmerInnen des Maiaufmarsches - gesungen.

Teilnehmer: ca. 15.000 Genossinnen & Genossen werden erwartet.

Fairer Lohn für alle?
* Bundespräsidenten Heinz Fischer (SPÖ) monatlich € 24.033
* Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) monatlich € 21.458
* Präsidenten des Nationalrates Doris Bures (SPÖ) monatlich € 18.025
* Landeshauptmann und Bürgermeister von Wien Michael Häupl (SPÖ) monatlich € 17.167
mehr über die => Politikerbezüge
 

KPÖ-Aufruf zur 1. Mai Demonstration 2017 in Wien
Treffpunkt: 10.15 Albertina
Zumärsche:
FAVORITEN: 8:30 Uhr – Treffpunkt Quellenstraße/FuZo – Zug über Laxenburgerstr – Gudrunstr. - Matzleinsdorferplatz – „Rotpunkt“ (Treffpunkt mit Margareten)
MARGARETEN: Frühstück ab 8:15 Uhr beim Rotpunkt (Reinprechtsdorfer Str. 6) | ca.: 9:15 Uhr Gemeinsamer Zug mit Favoriten zur Albertina
LEOPOLDSTADT, BRIGITTENAU, FLORIDSDORF UND DONAUSTADT: Treffpunkt 9 Uhr, Praterstraße / Novaragasse
Video vom KPÖ-Maiaufmarsch 2016 in Wien: "Hoch die Internationale Solidarität"


 

1.5.2017, 13:00 Uhr - 22:00 Uhr Maifest im Prater (Wurstelprater):
Programm / Termine
13:00 Uhr MRS. SIPI - COUNTRY IS MY ROCK
14:30 Uhr FREEBIRD & THE CHAIN GANG
15:30 Uhr DIE VERWEGENEN
16:30 Uhr LICHTWÄRTS
17:45 Uhr THE JUKE JOINT ROYALS
19:00 Uhr BIRGIT DENK & BAND
20:40 Uhr SOLOzuVIERT
21:50 Uhr GROSSES FEUERWERK
Eintritt frei!
 

PS: Die Wiener Bäder sind am 1. Mai geschlossen. Die Wiener Stadtregierung (dzt. SPÖ & Grüne) will vermutlich die Wiener & Wienerinnen lieber am Rathausplatz sehen, als dass viele Menschen den Feiertag im Bad verbringen. Viele Leute machen den Parteifunktionären zum Trotz trotzdem einen Ausflug ins Grüne.
 


Mehr Informationen:
=> Staatsfeiertag   => Bundeshymne
 
 


wiener-rathausplatz.at - 1. Mai Feier 2021 am Wiener Rathausplatz